The Tips / Köln 2018

The Tips / Köln 2018
Freitag | 16. März 2018 | 19:00 Uhr


THE TIPS
+ Supports

16.03.2018 KOELN (DE) Jungle Club
Einlass: 19:00 | Beginn: 19:30

VVK: http://bit.ly/JungleClub-1603

—————————-

„Wer mit Sublime, den Long Beach Dub Allstars und den Red Hot Chili Peppers was anfangen kann, wird auch diese Band lieben! Volle Punktzahl.“ (Riddim zum Vorgängeralbum Trippin‘)

Reggae und Düsseldorf – auf dem Papier nicht unbedingt die naheliegendste Verbindung. Punk aus Düsseldorf? Schon
eher. THE TiPS können beides – und noch viel mehr. Heißer Reggae, knackiger Punk und Rock sowie eine Prise Soul sind
die Zutaten der spritzigen musikalischen Geschmacksexplosion, die das Trio auf Platte und auf der Bühne abfeuert. Ihre
neuste Album-Kreation, TWISTS’N’TURNS, die am 19.02.2016 über Long Beach Records erscheint, bricht nicht mit dieser
Tradition. Nein, TWISTS’N’TURNS geht sogar noch einen Schritt weiter, setzt zum großen Sprung an und das Erfolgsrezept
der TiPS als Rock-Reggae-Pioniere auf dem deutschen Musikmarkt fort.

Den Ursprung der ungewöhnlichen Liaison von Reggae und Punk aus Düsseldorf, muss man tatsächlich im Ausland suchen:
Sublime. Jene Band aus dem kalifornischen Long Beach, die ebenso scheuklappenbefreit Punk, Ska, Dub und Reggae
verquirlt, hatte es den im Jahr 2009 gegründeten TiPS schnell angetan. 2011 macht sich der Dreier an die Aufnahmen zum
Debütalbum HIGH SOBRIETY. Im November 2013 folgt das zweite Album TRIPPIN’. Am Mischpult der Sessions in den
BluNoise Studios: die deutsche Indie-Produzenten-Ikone Guido Lucas (Harmful, Blackmail, Scumbucket, Donots). Auch beim
Cover-Artwork setzte die Band auf guten Geschmack und Prominenz, zeichnet sich doch niemand Geringeres als der
kalifornische Tattoo-Künstler Opie Ortiz, der auch schon für Sublime tätig war, für dasselbige verantwortlich. Die Presse-
Reaktionen auf das Zweitwerk sind hervorragend. „Wer mit Sublime, den Long Beach Dub Allstars und den Red Hot Chili
Peppers was anfangen kann, wird auch diese Band lieben! Volle Punktzahl“, urteilt das Fachblatt Riddim. Auch der deutsche
Rolling Stone findet sehr lobende Worte („…klar konturierte Songs, die das Trio mit enormer Energie zum Leben erweckt.“)
und präsentiert die Video-Premiere von ‘My Girlfriend’s Mother’ auf seiner Webseite.

Im Anschluss spielen THE TiPS nicht weniger als über 130 Live-Shows. Allein oder im Verbund mit den Mad Caddies,
Rakede, Ruts D.C., den Toasters, Jaya The Cat oder Rantanplan – um nur einige zu nennen – macht man Clubs und
Festivals (u.a. Bochum Total, Mighty Sounds, Free & Easy München, Jera On Air, Hanfparade, Open Flair) unsicher. Zeit für
die Arbeit an einem neuen Studioalbum findet man dennoch. Mit Alexander Beitzke (Jamiroquai, Ed Sheeran, Florence And
The Machine) als Produzenten begibt man sich in die legendären Maarweg Studios in Köln. Das mit einem Mastering von
Pete Maher (U2, Linkin Park, Lana Del Ray, Nine Inch Nails) versehene Ergebnis ist zugleich Zeugnis einer hörbaren
Weiterentwicklung. Vom anfänglichen Sublime-Einfluss hat sich die Band noch weiter emanzipiert und setzt den Fokus
vermehrt auf Eigenständigkeit, ohne dabei ihre Roots zu vernachlässigen.

2017 beginnt für das Trio ein neues Kapitel: aus persönlichen und gesundheitlichen Beweggründen trennen sich die Wege
von THE TiPS und Frontmann Ali. Unbestritten und weiterhin gemeinsam die Vision vor Augen THE TiPS weiter nach vorne
zu bringen sucht und findet man gemeinsam in Stefan die Wunsch-Nachfolge-Besetzung für die markante Stimme des Trios.
Nach Monaten im Proberaum wird im April 2017 der Wechsel am Mikrofon und der Gitarre vollzogen, so dass der Ananas-
Express weiterhin ungebremst vorwärts preschen kann um den, mit Soul-Elementen gespickte Genre-Spagat zwischen
Rock, Reggae und Punk, den es in dieser Form kein zweites Mal auf dem deutschen Musikmarkt zu hören gibt in die Welt zu
tragen – voll neuer Kraft und Energie sind THE TiPS motivierter und umtriebiger denn je!